Nachrichten

Forum Justiz beginnt

Als einen Mangel empfinden es viele Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte, dass sich die Kommunikation zwischen den Berufsgruppen auf die Zusammenarbeit in Fällen mit Aktenzeichen beschränkt, aber die allgemeine Kommunikation über Justizfragen untereinander ausbleibt. Das Problem soll jetzt praktisch gelöst werden.

Über die Internet-Adresse http://juscom.rechtsanwaltskammer-ffm.de können sich Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte zu einem Kommunikationsforum in Frankfurt und Darmstadt anmelden. Weil die noch in der Planung befindliche Plattform nicht öffentlich sein soll, wird schon bei der Abgabe der Interessenbekundung eine geringfügige Authentifizierung angefordert. So müssen Rechtsanwälte Ihren Vor- und Nachnamen angeben und die Mitgliedsnummer bei der Rechtsanwaltskammer, die Sie auf Ihrer Beitragsrechnung finden oder dem Anwaltsausweis.

Zunächst sollen Sie entscheiden, in welchem Format Sie sich das Kommunikationsforum vorstellen.

  • Die Bereitstellung eines sogenannten Listservers bedeutet, dass die weitgehende Selbstverwaltung der Forumsteilnehmer über Email-Listen ermöglicht wird. Es wird nur der Verkehr von Emails organisiert. Ein strukturierter Meinungsaustausch wäre nur beschränkt möglich.
  • Die Bereitstellung eines Online-Forums erlaubt die strukturierte Diskussion verschiedener Themen und die Verfolgung von Diskussionsbeiträgen, Austausch von Dokumenten, Email-Benachrichtigungsfunktionen etc.

Es wäre sehr erfreulich, wenn sich möglichst viele Rechtsanwälte an diesem Kommunikationsforum beteiligen würden und das Forum quicklebendig würde. Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte haben grosse Schnittmengen gemeinsamer Interessen aber wissen nicht genug voneinander. Auch über grundsätzliche Interessenkollisionen der Berufe sollte man fair und fallungebunden miteinander reden können.