Rembert Brieske gestorben

Das langjährige Präsidiumsmitglied des DAV, Dr. Rembert Brieske aus Bremen, verstarb am 22.01.2010 plötzlich an den Folgen eines Schlaganfalles. Die Frankfurter Kollegenschaft kennt ihn als Referenten unseres Anwaltsvereins zum Vergütungsrecht und zum anwaltlichen Berufsrecht.

In der Satzungsversammlung steuerte er den Ausschuss für Geld und berufliche Zusammenarbeit als dessen Vorsitzender. Rembert Brieske war insbesondere derjenige, der die Interessen der Rechtsanwaltschaft bei der Entwicklung von der BRAGO zum RVG vertrat. An seiner Meinung zum Vergütungsrecht kam keiner vorbei. Seinem Charme, aber auch seiner Direktheit konnte selbst der hartgesottenste Parlamentarier oder Beamte des BMJ nur schwer widerstehen. Rembert Brieske war nämlich vital, wirkte unkonventionell und seine immer erkennbare Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit in Wort und Tat machte ihn zu einem glaubwürdigen Anwalt der Anwälte. Er bewies die anwaltliche Tugend vorbildlich, sowohl  herzlich als auch widerspruchsbereit zu sein. Besonders in der jüngeren Kollegenschaft punktete er lange Jahre  als Referent, wenn es um Fragen ging: Wie gehe ich Haftungsfallen aus dem Weg? Wie handhabe ich die Kostenabwicklung meiner Mandate?

Seine Lebendigkeit war vielen Anwälten ein Vorbild. Jetzt fehlt sie uns. Das Vorbild bleibt.

Artikel drucken Artikel drucken
Dieser Beitrag wurde unter Anwälte und DAV, Nachrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.