Nachrichten

beA XIII – Neustart des beA erfolgt ! – § 31 a Abs. 6 BRAO beachten!!

Der Neustart des beA ist, trotz erheblicher (Sicherheits-) Bedenken des DAV und weiterer Experten am 03. September 2018, ohne vorherige Testphase erfolgt.

Demach müssten jetzt ca. 168000 Rechtsanwälte und ca. 30000 Syndici nun über das beA erreichen zu sein; die Wahrheit dürfte aber sein, dass die Anzahl derzeit noch nicht einmal die Hälfte der Kolleginnen und Kollegen betragen dürfte, die technisch überhaupt in der Lage sind Nachrichten über das beA  zu empfangen, obwohl seit der Wiederinbetriebnahme am 03. September 2018 durch die BRAK eine gesetzliche Verpflichtung hierzu besteht (§ 31 a Abs. 6 BRAO)!

Der Frankfurter Anwaltsverein e.V. rät daher, zur Vermeidung von Haftungsrisiken,  dringend allen Mitgliedern an, die technischen Voraussetzungen für einen Abruf  von beA-Nachrichten  zu schaffen. Dazu gehört die beA-Kartenbestellung,  Anschaffung eines Kartenlesegeräts, Installation des beA-Security-Clients und dann im beA selbst eine email-Benachrichtigung über einen eventuellen beA-Maileingang.

Ob und inwieweit das beA stabil und sicher laufen wird, kann derzeit noch keine Aussage gefällt werden, zumal noch nicht alle Rechtsanwälte/innen und Syndici angeschlossen sind.

Die BRAK hat bereits angekündigt während des laufenden Betriebs „Sicherheitslücken“ schließen zu wollen. Welche Auswirkungen dieses auf den laufenden Betrieb des beA hat, kann ebenfalls noch nicht berurteilt werden.

Wir werden möglichst zeitnah nachberichten.

 

Jens Jörg Hoffmann

für den Vorstand des Frankfurter Anwaltsvereins e.V.