09:00 - 13:30 Uhr

RVG aktuell 2021 … mit den gesetzlichen Neuerungen am 22.01.2021 oder 02.02.2021

Wir laden Sie ein zu unserem ONLINE-Seminar mit dem Thema

 

RVG Aktuell 2021

… mit den gesetzlichen Neuerungen

 am

  • Freitag, 22.01.2021, 9.00 bis 13.30 Uhr

    oder

  • Dienstag, 02.02.2021, 9.00 bis 13.30 Uhr

     

    (max. 40 Teilnehmer pro Termin)

 

Referent:   Horst-Reiner Enders, gepr. Bürovorsteher im Rechtsanwaltsfach, Neuwied
Autor des Buches „RVG für Anfänger“ und Mitautor des Kommentars zum RVG Hartung/Schons/Enders und zahlreicher Aufsätze und Beiträge, erschienen in der Fachzeitschrift für Kostenrecht und Zwangsvollstreckung „Das juristische Büro“

 

Das Seminar richtet sich an Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Rechtsfachwirtinnen/ Rechtsfachwirte, Rechtsanwaltsfachangestellte, Bürovorsteherinnen/Bürovorsteher im RA-Fach und andere Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter in Anwaltskanzleien. Vorkenntnisse im Bereich des RVG sollten unbedingt vorhanden sein.

Im Jahre 2021 stehen umfangreiche gesetzliche Änderungen im Bereich der Anwaltsvergütung an.

Zum einen soll durch das geplante Kostenrechtsänderungsgesetz 2021 nicht nur eine lineare Anhebung der Anwaltsgebühren erfolgen, sondern es sollen auch zahlreiche Vorschriften im RVG geändert werden, womit der Gesetzgeber teilweise auf BGH-Rechtsprechung reagiert und teilweise in der Vergangenheit aufgetretene Abrechnungsproblematiken lösen will.

Weitere Änderungen im anwaltlichen Vergütungsrecht sollen durch ein geplantes Gesetz zur Verbesserung des Verbraucherschutzes im Inkassorecht und zur Änderung weiterer Vorschriften erfolgen. Die darin vorgesehenen Änderungen würden zu einer drastischen Kürzung der Anwaltsvergütung in Inkassosachen führen.

Gegenstand des Seminars sind die durch die beiden Gesetzesvorhaben geplanten Änderungen.

Themenschwerpunkte sind u. a.

  • Übergangsregelung – Wann bestimmen sich die Gebühren noch nach der „alten“ und wann nach der „neuen“ Gebührentabelle?
  • Einigungsgebühr auch im Beratungsmandat?
  • Mehrere Geschäftsgebühren, nur eine Verfahrensgebühr: Anrechnung?
  • Terminsgebühr ohne Besprechung bei Vergleich, auch wenn dieser nicht bei Gericht protokolliert oder festgestellt wird?
  • Klarstellung zu den aus der Landes- oder Bundeskasse an den beigeordneten Anwalt zu zahlenden Gebühren bei Mehrvergleich im PKH – Mandat.
  • Nur noch 0,5 Geschäftsgebühr in Inkassosachen wegen einer unbestrittenen Forderung! In welchen Fällen?
  • Beim Teilzahlungsvergleich nur noch 0,7 Einigungsgebühr?
  • Kostenerstattung in Inkassosachen nur noch bei vorherigem Hinweis auf die Höhe der Kosten vor Eintritt des Verzuges?

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Ausschreibung stand noch nicht fest, ob und in welchem Umfang die geplanten Gesetzesvorhaben tatsächlich vom Kabinett beschlossen werden und wann die Änderungen in Kraft treten. Wenn die geplanten Gesetzesvorhaben bis zu den Seminarterminen nicht beschlossen und verkündet wurden und nicht konkret abzusehen ist, wie die geplanten Änderungen in dem entsprechenden Gesetz umgesetzt werden, bleibt vorbehalten, kurzfristig auf andere aktuelle Problemfelder aus dem Bereich des anwaltlichen Vergütungsrechts auszuweichen oder das Seminar abzusetzen. Sie werden dann rechtzeitig vor dem Seminartermin informiert werden mit der Möglichkeit, ihre Anmeldung kostenfrei zu stornieren.

Die Teilnahmegebühr beträgt:

  • 100,00 € Mitglieder DAV oder deren Mitarbeiter
  • 200,00 € Nicht-Mitglieder DAV oder deren Mitarbeiter
  •  70,00 € Junganwälte im DAV, Mitglieder mit weniger als 2 Jahren Zulassung

Die Anmeldungen erbitten wir per Fax, E-mail oder an unsere Anschrift. Die Anmeldungen werden nach Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Ihre Anmeldung ist verbindlich. Eine Erstattung des Teilnahmebetrages ist nur möglich, wenn Ihr schriftlich erklärter Rücktritt 7 Tage vor der Veranstaltung dem Anwaltsverein zugegangen ist.

 


Anmeldeformular

    Bitte akzeptieren Sie VOR DEM AUSFÜLLEN DES FORMULARS die Verwendung von reCAPTCHA (Schutz vor Spam) indem Sie hier klicken, Ihre bisherigen Formulareingaben werden möglicherweise zurückgesetzt.

    JaNein
    Ja bis 2 Jahre nach Erstzulassung

    Dieses Formular ist mittels reCAPTCHA geschützt, bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

    Datenschutzerklärung aufrufen